Slams

2021 setzte sich Silke Amberg mit ihren Slam-Texten insbesondere für die Kampagne « Ehe für alle » ein. Ein weiteres Thema ist die Kritik am Literaturbetrieb („Eigentlich schreibe ich ja Romane…“)

Menschenrechte für LGBT+ (Über den Verein, der auf die Schweiz aufpasst, und darauf, dass die Ehe das bleibt, was sie schon immer war (Achtung, Sarkasmus)
Nein, ich will nicht – Ja, ich will (gegen lesbische Diskriminierung und für die Ehe für alle)
Eigentlich schreibe ich ja Romane … (Kritik am Kulturbetrieb)
Das Kindswohl (eine ganz normale Regenbogenfamilie)