LGBTIQ*

Silke Amberg rief gemeinsam mit einem Team das Rainbow Art Festival ins Leben, das das nächste Mal am 5.11.22 in Basel stattfinden wird. Das Festival bietet eine Plattform für queere Kultur aller Bereiche, wie beispielsweise visuelle Kunst (Gemälde, Fashion, Kunstobjekte, Concept Art…), Musik (Folk, Pop, Elektropop, Mundart, Rock, Klassik…), Tanz, Spoken Word, Drag Artists …

Erstmals konnte dieses Festival am 11.9.21 im Ziegelareal (Hebdi) in Liestal realisiert werden. Dort zeigten sechs ausstellende und zwölf performende Kulturschaffende ihre Kunst. An diesem queeren Kulturfest trug Silke Amberg vier Slams zum Thema vor.

Silke Amberg engagierte sich in der Kampagne für die „Ehe für alle“, damit nach der Schweizer Volksabstimmung am 26.9.21 Homo-und Bisexuelle sich nicht mehr als Bürger*innen zweiter Klasse fühlen. Zum Kampagnenstart am 27.6.21 trat Silke Amberg im Schützenmattpark in Basel mit einem Slam voller Power für gleiche Rechte ein: „Nein ich will nicht – Ja ich will“. Um auch die Romand.e.s anzusprechen, trug sie diesen auf Deutsch und Französisch vor. Die Kampagne war erfolgreich: Endlich dürfen auch in der Schweiz alle heiraten – unabhängig vom Geschlecht.

Für die (virtuelle) Pride 2020 in Freiburg schrieb sie eine Geschichte über eine „Regenbogenfamilie“ (Audioversion). Und im April 2020 eine Geschichte über eine lesbische Basler Studentin und ihre französische Partnerin, die sich im Lockdown nicht treffen durften, da es „Plötzlich wieder Grenzen“ gab. (Audio-Version).